Bild von geralt auf Pixabay

Die FinCompare GmbH untersuchte in Kooperation mit der Barkow Consulting GmbH die Verteilung der Corona-Kredite.

Per 31.07.2020 haben 1,01% der deutschen Unternehmen einen Corona-Kredit beantragt. Der Bedarf an Fördermitteln ist massiv vorhanden, doch der Grund für die geringe Anzahl an Anträgen liegt in den Voraussetzungen für die Bereitstellung der Corona-Kredite. Der Corona-Schnellkredit kann nur von Unternehmen und Selbstständige mit mehr als 10 Mitarbeitern beantragt werden, allerdings haben 88% der deutschen Unternehmen und Selbstständigen nicht mehr als 10 Mitarbeiter und werden somit aus dem Kreditprogramm der Bundesregierung ausgeschlossen. Die fast 80.000 Corona-Kredite mit über 52 Milliarden Euro Volumen wurden hauptsächlich von Mitte März bis Mitte April sowie Ende Mai und Ende Juni beantragt. Rund 1.107 Kredite wurden mit einem Volumen von jeweils über 3 Millionen Euro ausgeschüttet. Dies entspricht rund 1,3% aller Kredite und deckt somit das Gesamtvolumen mit 58%. Die restlichen 42% des Gesamtvolumens beinhalten rund 78.000 Kredite und deckt mit 98,7% fast die Gesamtheit aller Anträge ab.

Weitere Informationen: Studie-KfW-Schnellkredit-2020.pdf

 

Bild von geralt auf Pixabay