Regionale Wirtschaft wieder etwas stabiler

Eine Umfrage der IHK von 243 Unternehmen im April 2024 ergab, dass sich die Stimmung bei Unternehmen in Mainfranken leicht verbessert hat, sodass der IHK-Konjunkturklimaindikator mit 102 Punkten marginal ansteigt und er somit seit Frühjahr 2023 erstmals knapp über der 100-Punkte-Marke liegt.

Dennoch ist aufgrund der derzeitig vorherrschenden Polykrisen keine wirkliche Trendwende zu beobachten, auch wenn die Wirtschaft Mainfrankens etwas stabiler geworden ist.

Einer positiveren Geschäftslage im Dienstleistungsgewerbe stehen nur wenige Wachstumszuwächse im Handel und der Industrie gegenüber, was zu einer unzureichenden Kapazitätsauslastung führt.

Gerade in Hinsicht auf die Nachfrage aus dem In- und Ausland sind die Prognosen eher zurückhaltend, da Unternehmen skeptisch sind, ob sich die Konsumbereitschaft der Bevölkerung erhöhen wird. Erschwerend hinzu kommen unter anderem noch die schwierigen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und der Fachkräftemangel sowie die immer noch sehr hohen Energie- und Rohstoffpreise. In der mainfränkischen Wirtschaft sieht man sich ebenso von Nachweis- und Dokumentationspflichten, Gesetzesänderungen und Datenschutzvorgaben belastet.

Da zudem auch die Investitionsbereitschaft weiterhin auf einem niedrigen Niveau ist und Innovationen und Kapazitätsausweitungen erst einmal zurückgestellt werden, kann man im Großen und Ganzen also nur von einer leichten Verbesserung der Stimmungslage sprechen.

 

Quelle: IHK Würzburg-Schweinfurt: https://www.wuerzburg.ihk.de/pressemeldung/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=8555&cHash=a3253a62e00137d942cb2e15f5d3ce70